Aktuelle Meldungen und Veranstaltungen

Meldung vom 30. Juni 2021

JULI-Jubiläums-Crowd-Aktion: 100 Seiten für Heft 100 der „Gerbergasse 18“

Seit 1996 erscheint die Zeitschrift „Gerbergasse 18“. Was vor über 25 Jahren wohl niemand ahnte: es gibt sie bis heute. Demnächst steuern wir auf das 100. Heft zu und haben uns dafür etwas besonderes überlegt. Die Jubiläumsausgabe möchten wir zu einem Ereignis machen und in erweitertem Umfang von 100 Seiten publizieren. Dafür brauchen wir noch (etwas) Unterstützung – durch Kleinspender:innen, den historisch interessieren Schwarm, modern gesagt: die Crowd.

Die Stadtwerke Jena, die selbst in diesem Jahr ein rundes Jubiläum begehen (30 Jahre), haben 30 Vereine aus Jena zu einer speziellen Crowdfunding-Aktion ausgewählt. Das Spezielle daran ist: Jede Spende ab 10 Euro wird von den Stadtwerken Jena mit 30 Euro obendrauf belohnt! Aus 10 Euro werden also gleich mal 40 Euro für unser Jubiläums-Projekt.

Startschuss ist am Donnerstag: 1. JULI (vormittags Punkt 9.00 Uhr). Wenn die 100 Prozent unseres Spendenziels (2.500 €) am Ende nicht zusammenkommen, erhalten alle Spender:innen ihr Geld zurück. Für uns heißt es also: Alles oder nichts! Doch: Jede Spende zählt! Wenn die Aktion gelingt, bekommen selbstverständlich alle Spender:innen im Herbst auch die Jubiläums-“Gerbergasse 18“ No. 100 von uns zugeschickt. Außerdem gibt es eine Menge interessanter Prämien im Rahmen der Crowd-Aktion. Vielen Dank für Eure Unterstützung!

Und hier kann man uns (ab 1. Juli, 9.00 Uhr) für das geplante Jubiläumsheft unterstützen: www.jena-crowd.de/gerbergasse100

 

Meldung vom 25. Juni 2021

Lesung am 2. Juli 2021 in Jena: Wir sind ein Volk! Oder? – Die Deutschen und die deutsche Einheit – mit Freya Klier, Lothar Tautz und Doris Liebermann

Am 2. Juli 2021 wird die im letzten Herbst ausgefallene Lesung aus dem Buch Wir sind ein Volk! Oder? – Die Deutschen und die deutsche Einheit mit Freya Klier, Lothar Tautz und Doris Liebermann nachgeholt. Beginn ist 18.00 Uhr in der Kulturkirche Jena-Löbstedt (Am Teich). Eintritt frei (es gelten vor Ort die aktuellen Corona-Schutzmaßnahmen). Veranstalter ist die Landeszentrale für politische Bildung Thüringen.

Die Mauer war gefallen und ein neues, geeintes Deutschland entstand, der Jubel war überwältigend. Endlich Freiheit, Wohlstand und Demokratie für alle Deutschen! Doch kurz nach der Wende dann der Schock: Arbeitslosigkeit, Abwanderung in den Westen und fehlende Perspektiven holten die Menschen ein. Deutschland vereinigt, aber doch gespalten – wirtschaftlich, politisch, gesellschaftlich. Welche Rolle spielte die Treuhand beim Niedergang der ostdeutschen Wirtschaft? Woher kamen plötzlich die vielen Rechtsradikalen im Osten, hat man die bisher übersehen? Und wie entwickelte sich die Vereinigung von Ost und West? Zeitzeugen aus Ost und West erinnern sich und ziehen Bilanz. Mit Beiträgen von Jörg B. Bilke, Heidi Bohley, Helga Druxes, Andreas Dürr, Monika Fabricius, Gesine Keller, Stephan Krawczyk, Editha Krummreich, Reiner Kunze, Norbert Lammert, Doris Liebermann, Katharina Oguntoye, Norbert F. Pötzl, Friedhelm Schülke, Rainer Seidel, Peter Tauber, Lothar Tautz, Wolfgang Thierse und Herbert Wagner.

 
 
© Geschichtswerkstatt 2021